Was ist männliche Intuition?

  1. Da sein und den Kontakt halten.
  2. Es immer wieder neu und immer wieder anders versuchen: Dran bleiben.
  3. Wissen, was ich will und was nicht: Selbst denken.
  4. Ein Gespür für eine stimmige Richtung entwickeln (statt „nur“ explizite Ziele zu setzen).
  5. Meinen eigenen Hunger verschenken, um meinem Gegenüber eine Orientierung zu geben.

All das ist möglich durch sprachliche Klarheit. Sie ist (für mich) die Essenz männlicher Intuition. In den folgenden Punkten öffne ich das Themenfeld, indem ich jeden Punkt mit jedem anderen Punkt „kreuze“ (a x b), um auf diese Weise immer weitere Facetten männlicher Intuition beschreiben zu können:

(1×2) Immerwährender Anfängergeist
(1×3) Widersprüche begrüßen
(1×4) Die eigene Vergangenheit loslassen
(1×5) Behutsam führen

(2×1) Das Wollen loslassen
(2×3) Innere Unstimmigkeiten kultivieren
(2×4) Immer wieder neu orientieren
(2×5) Verletzbarkeit zulassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.