Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (V Evolution, Erneuerung und Stabilität)

Die Grundidee dieses Kapitels lautet: Neues entsteht in der Evolution nicht durch bloßen Zufall (dessen Produkte dann im Nachhinein selektiert werden), sondern es lässt sich eine erweiterte, „organische“ Vorstellung dafür formulieren, wie Neues entsteht. Daraus lassen sich zwei Fragen ableiten, als Leitfragen für die folgenden Ausführungen:

  • Wie passen sich Organismen auf eine prozesshafte, kontinuierliche, nicht-„abgerissene“ Weise an sich prozesshaft immer wieder verändernde Umweltbedingungen an?
  • Und, wenn alles beständig im Fluss ist, wie ist dann Stabilität aus der Veränderung heraus erklärbar?

Ein Gedanke zu „Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (V Evolution, Erneuerung und Stabilität)

  1. Pingback: Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell | Dr. Tony Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.