Die mittlere Tiefe ist am interessantesten

Es gibt drei Stufen. Drei Stufen der Tiefe:

  • Entweder ich lebe oberflächlich und bin gefangen in meinen Gedankenstrukturen. Dann funktioniere ich auch ganz gut, bin im Einklang mit den Erwartungen der Welt und der Menschen, die mich umgeben.
  • Ich lebe ganz tief und bin wie ein buddhistischer Mönch vollkommen im „experiencing“-Modus, lasse alles, was kommt, an mir vorbei ziehen, so dass es mir egal ist.
  • Oder, die dritte Möglichkeit: Ich lebe in so einer mittleren Tiefe, wo ich nicht in Strukturen gefangen bin, aber wo mir auch nicht alles egal ist. Hier kann ich kreativ werden.

In der mittleren Tiefe ist es am interessantesten. Hier passiert wirklich was. Hier ist es, als ob Erde und Himmel einander berühren. Hier finden auch die beiden Systeme, die Daniel Kahnemann (2012) beschreibt, das Erleben und der Verstand, zueinander.

Foto: by Michelangelo – Web Gallery of Art[1], Public Domain, Link

 

Ein Gedanke zu „Die mittlere Tiefe ist am interessantesten

  1. Evelyn Antworten

    Hallo Tony!
    …habe gerade mal in dein Tagebuch geschnuppert und hier diesen Eintrag und die 3 Achtsamkeitsübungen gefunden.Finde ich sehr inspierierend und schön!
    Weiter so und vielen Dank dir dafür!
    Viele Grüße von Evelyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.