Buchempfehlung: Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament (Roger Willemsen)

„Die Parlamentsrede, so leidenschaftlich sie sich gibt, informiert eigentlich nur noch Plenum und Öffentlichkeit über eine Position, trägt aber nicht mehr zur Entwicklung von Positionen bei. Deshalb ist der Aufwand an Überzeugungsarbeit nur noch thetorisch, die Rede für das Abstimmungsverhalten gleichgültig. Im Grunde braucht also niemand mehr gute Reden im Parlament zu halten.“

(S. 387)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.