Übung: Öffne das Fenster zu Deiner Seele

Dauer: Die ganze Übung dauert etwa 40 bis 60 Minuten.

Vorbereitung: Installiere z.B. auf dem Handy einen Intervalltimer, der Dir alle 2 Minuten einen Pieps gibt.

Durchführung: Liege da und entspanne jede kleine Faser deiner Augen. Soweit es eben gerade geht. Spüre dazu nur Deine Augenmuskeln und wenn du spürst, dass da irgendwo eine (leichte oder auch starke) Anspannung ist, so entscheide Dich innerlich, diese Anspannung jetzt loszulassen. Nähere Dich auf diese Weise immer mehr dem natürlichen Zustand der Augen an, der Das Tosende Strahlen Deiner Seele, das von ganz hinten innen kommt, durchlässt. Lass dieses Strahlen nach und nach Deine gesamte Augenmuskulatur umfassen.

Vielleicht braucht es viele Durchgänge, bis Du Deine Augen so weit entspannt hast, bis Das Tosende Strahlen Deiner Seele nach und nach (wieder) durchzudringen vermag. Dann werden die Augen zum Fenster der Seele. Diese Übung öffnet das Fenster Schritt für Schritt. Halte Deine Augen während der Übung am besten weitestgehend geschlossen, damit sich das Fenster „von innen her“ öffnen kann.

Hinweise:

  • Vermutlich werden auf diese Weise viele schwierige Themen, die dich momentan beschäftigen, herangespült werden. In der Anspannung der Augen liegen diese Themen eingebettet, werden gehalten. Vielleicht ist es schmerzhaft, ihnen zu begegnen.
  • Vielleicht erlebst du auch unangenehme Emotionen, die in der Muskulatur eingeschlossen waren. Falls das so sein sollte, so nimm all diese Phänomene wahr und lass sie weiterziehen. Kehre immer wieder zurück zu den Augen und finde immer wieder aufs Neue kleine Verspannungen, die Du anerkennen und loslassen kannst. Der Intervalltimer wird dich daran erinnern.
  • Vielleicht findest Du auch Verbindungen zwischen einer Anspannung in den Augen und einer anderen Körperstelle. So mag es z.B. sein, dass eine Anspannung in der unteren Ringmuskulatur mit einer Verpsannung im Bauch zusammenhängt. Erkunde derartige Verbindungen achtsam. Beim nächsten Piepsen des Intervalltimers kehre jedoch mit Deiner Aufmerksamkeit zu den Augen zurück.

 

Sinn-Bild #381:
Wolkensonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.