Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (VIII-A d Relevanz und das perfekte Feedback-Objekt)

Der Direkte Referenz ist eine Art von innerem Kompass. Dadurch, dass ich das Ganze in meinem Gewahrsein halte, erlange ich nach und nach ein Gespür dafür, „wie es wirklich gut wäre“. Dieses Gespür leitet mich, es „rechnet“ sich quasi in alle meine zukünftigen Handlungen hinein. Ich kann mich immer wieder darauf beziehen, deshalb ist es für mich ein „perfektes Feedback-Objekt“.

Grenzen von Focusing: Man braucht auch (empirische) Information über die Welt und von anderen Menschen. So wird der direkte Referent immer weiter angereichert. Nur „spüren“ allein reicht nicht!

Ein Gedanke zu „Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (VIII-A d Relevanz und das perfekte Feedback-Objekt)

  1. Pingback: Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell (Übersicht) | Dr. Tony Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.