Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (VI-B 3 Verhaltensraum c) zwei Sektoren des offenen Zyklus)

In einer Verhaltenssequenz existieren zwei unterschiedliche Arten von Feedback:

  • Der Körper impliziert/antizipiert in einer Verhaltenssequenz seine eigenen Effekte (er „ahnt“ schon, aus sich selbst heraus, wie er sich fühlen muss, wenn er Verhalten hervorbringt – quasi wie ein „Autopilot“). 
  • Die Effekte, die aus der Umwelt „zurückkommen“, können von dieser Antizipation unterschieden sein.

 

Ein Gedanke zu „Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell. (VI-B 3 Verhaltensraum c) zwei Sektoren des offenen Zyklus)

  1. Pingback: Eugene T. Gendlin: Ein Prozess-Modell (Übersicht) | Dr. Tony Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.