Ich begleite Menschen so, dass sie für andere in ihrer individuellen Eigenart sichtbar werden. Während des Coachings fühle ich mich mit mir selbst verbunden, kann mit meinem Gegenüber in guten Kontakt treten und habe ein grundlegendes Vertrauen in den schöpferischen Prozess, der sich zwischen uns entwickelt. Außerdem kann ich meine Lust an Sprache ausleben, habe die methodische Kompetenz, kenne passende Werkzeuge und Interventionen, die ich zielgerichtet und punktgenau einsetzen kann. Meine Arbeit als Profilcoach macht mir einfach richtig Spaß.

Bei meinem Coaching treibt mich eine gewisse Unzufriedenheit an, bezüglich der Art und Weise, wie ineffektiv manchmal gearbeitet wird. Quantität wird Qualität oftmals vorgezogen, weil es zu anstrengend scheint, gleich vom Anfang an zum Kern der Sache zu kommen. Das Verweilen an der Oberfläche erzeugt dann ein Pseudogefühl von Tätigsein, obwohl man in Wahrheit gar nicht von der Stelle rückt. Die Methoden, mit denen ich im Coaching arbeite, gehen an die Wurzeln und führen sehr schnell zum Wesentlichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es möglich ist, schon nach wenigen Sitzungen den Kern, das Wesentliche, die Essenz zu finden. Diese Gewissheit erzeugt bei mir ein Gefühl des befreiten Arbeitens, das ich sehr genieße.

Während des Coachingprozesses werde ich reich beschenkt, weil meine unendliche Neugier auf das, was Menschen mit mir teilen wollen, gestillt wird. Etwas ganz Besonderes aber bedeuten für mich immer wieder die kleinen Erlebnisse am Ende eines Coachings. Manchmal beobachte ich bei Klienten, dass die Augen feucht werden, während sie eine persönliche, tief empfundene Wahrheit aussprechen. Oder jemand stößt eine Art von „Urschrei“ aus, als würde er frisch geboren werden. Oder ich sehe den überbordenden Stolz in den Augen eines Autors, der seine frisch gedruckten Bücher aus vollen Händen an seine Leser verteilt. Diese Erlebnisse geben mir ein tief befriedigendes Gefühl, und erzeugen die Gewissheit, dass meine Arbeit Sinn ergibt.

Ich begleite Menschen einfach gern auf dem Weg zu sich selbst.